Über mich

Persönlich

Ich bin 31 Jahre alt, wohne in Bremen-Walle  und habe an der Uni Bremen Politikwissenschaften und den Master Sozialpolitik studiert. Ursprünglich komme ich aus Bonn und habe dort an der Gesamtschule Bonn-Beuel mein Abitur gemacht. Nach der Schule wollte ich erst mal raus in die Welt und habe 18 Monate einen Freiwilligendienst in Rumänien (Cluj-Napoca) absolviert und Roma-Kinder in der Schule unterstützt. Zum Studium bin ich 2009 nach Bremen gekommen. Durch den Charme des Viertels, die Wochenenden am Osterdeich und Werdersee und die netten Menschen hier, wurde Bremen sehr schnell mein neues Zuhause.

Ich reise sehr gerne, vor allem nach Osteuropa und bin gerne mit dem Fahrrad unterwegs auf der Suche nach Sonne, Strand und Meer. In Bremen bin ich gerne im Blockland, am Unisee, mit Freunden an der Weser oder in einem netten Café. Ich gehe gerne zu Konzerten und Lesungen ins Lagerhaus und in die Schwankhalle oder zu neuen Aufführungen ins Theater Bremen.

Politisch

Ich bin 2012 in DIE LINKE eingetreten, weil ich der festen Überzeugung bin, dass DIE LINKE stärker werden muss: Für soziale Gerechtigkeit, für Umverteilung, für Flüchtlingssolidarität, gegen unbegrenzten Reichtum, gegen ausbeuterische Arbeitsverhältnisse, und gegen Kinderarmut. Für mich ist entscheidend an der LINKEN, dass sie immer an der Seite derer steht, die keine schicken Lobbybüros haben und nicht zum Schnittchen-essen einladen können.

Als Abgeordnete stelle ich die soziale Frage und gute Arbeitsbedingungen in den Mittelpunkt:

Wissenschaftspolitik heißt für mich, prekäre Arbeit an den Hochschulen zurück zu drängen für Lehrbeauftragte genauso wie für studentische Hilfskräfte. Studieren darf nicht am Geld scheitern, deshalb brauchen wir günstige Studierendenwohnheime. Kulturpolitik heißt für mich, mit Leidenschaft für eine bessere Finanzausstattung der freien Szene zu kämpfen, damit gute Arbeit in der Kultur kein Fremdwort bleibt. Die Zugangshürden für Kulturangebote will ich senken, damit wir den Anspruch von „Kultur für alle“ umsetzen können. Ausbildungspolitik heißt für mich, jedem jungen Menschen einen Ausbildungsplatz zu ermöglichen.

Ich kandidiere ein zweites Mal für DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft, weil ich überzeugt bin, dass DIE LINKE wirklich etwas für die Menschen in dieser Stadt verändern kann, dazu will ich beitragen

Ich bin Mitglied u.a. bei amnesty international, Pro Asyl und ver.di.

Ganz Aktuelles findet ihr auf meiner Facebook-Seite.